Medienkontakt
Fabricius Pro Terra GmbH
Dr. Verena Stenert
Diplom-Chemikerin
Telefon: +49 (0)2173.84 929-15
presse@fabricius.de


+++
Monheim, August 2015

Entwicklung und Erforschung einer Methode zur Eliminierung
von perfluorierten Tensiden aus Wasser

Umweltcluster NRW als Antriebsmotor für erfolgreiche
Forschungsarbeit zwischen Universität und
Sanierungsunternehmen.

Durch den Umweltcluster NRW kamen sie zusammen:
Das Sanierungsunternehmen aus Monheim und das Institut für
Analytische Chemie (IAC) der Universität Duisburg-Essen. In den
vergangenen zweieinhalb Jahren erforschte man, gefördert durch
ein ZIM-Projekt der AiF (Arbeitsgemeinschaft industrieller
Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V.), erfolgreich
eine Methode zur Entfernung von perfluorierten Tensiden aus
dem Wasser. Das Ziel war, hierfür ein Verfahren zu entwickeln.

Perfluorierte Tenside (PFT) stellen Gutachter und Sanierungs-
unternehmen immer wieder vor Herausforderungen. Über viele
Jahre wurden sie ins Grund- und Oberflächenwasser eingetragen.
Oft liegen sie nur in sehr geringen Konzentrationen vor und in
vielen Fällen handelt es sich nicht nur um eine Substanz sondern
um Moleküle unterschiedlichen Aufbaus. Eins haben diese Sub-
stanzen jedoch gemeinsam: Sie sind nur schwer und oft unter
unwirtschaftlichen Bedingungen wieder aus dem Wasser zu
entfernen.

An diesem Punkt setzt die Forschungsarbeit des IAC und der
Fabricius Pro Terra GmbH aus Monheim ein. Man entwickelt
gemeinsam ein Verfahren, mit dem PFT aus dem Wasser am
Schadensort entfernt und direkt entsorgt werden kann. So erfolgt
der Bau eines zweistufigen Moduls, das aus einer Konzentrations-
einheit und einer Eliminierungseinheit besteht. Dies führt dazu,
dass 75% des kontaminierten Wassers mit geringem Aufwand
saniert werden können. Das verbleibende Viertel ist ein Konzen-
trat, das dann in der Eliminierungsstufe durch Mineralisierung der
PFT gereinigt wird.

Erfolgreich zusammen arbeiten kann man nur, wenn man sich
kennt: Dies kam durch die Arbeit des Umweltclusters NRW
zustande, der sich auf die Fahnen geschrieben hat, „Netzwerke
zu initiieren, in denen aktuelle Fragestellungen zu neuen Tech-
nologien, Märkten und Rahmenbedingungen effizient behandelt
werden“.


* * *